Bennis Welt

Pirat, Physiker, Free Software Nerd

Archive for August 2006

Ratgeber: Essen ohne Gentechnik

with 2 comments

Der Ratgeber Essen ohne Gentechnik steht nun in einer neuen Ausgabe zum Download bereit.

Written by benniswelt

August 23, 2006 at 16:07

Veröffentlicht in Essen

Tagged with ,

Vivid Curls auf der Festwoche in Kempten

with 3 comments

Am Samstag sind wir (Benni, Jürgen und ich) nach Kempten auf die Festwoche gefahren, zum Konzert der Vivid Curls im Stadtpark. Die Vivid Curls sind zwei Mädels aus dem Allgäu, die sehr schön singen und Gitarre spielen können. Benni und ich waren Anfang des Jahres schon mal bei einem Konzert im Kunsthaus und sind seit dem treue Fans 😉 Leider mussten wir schon um halb 11 gehn, sonst hätten wir den letzten Zug verpasst. Trotzdem ein schöner Abend mit schöner Musik. Und Thomas Wohlfahrt war auch da (kennt den eigentlich irgendjemand außer mir?).

Wer kommt am Freitag mit ins Melo?

Written by benniswelt

August 21, 2006 at 20:07

Veröffentlicht in Main

DCRaw 8.30/1.341 Binaries

with 5 comments

Newer binaries available!

I tried to compile binaries for win64 but failed to as the built-in gcc version of cygwin doesn’t have 64bit support compiled in. If anyone knows how to bypass this I’d be very grateful

Dave changed the following:

  • 1.341:
    • Get the correct thumbnail offset and size from Sony ARW files.
  • 1.340:
    • Clear a „struct tm“ before using it.
  • 1.339:
    • Improved support for the Olympus E-330.

Download:
Update: Due to licensing issues I can’t offer the cywin1.dll on my page without providing the sourcecode, sourcecode that I can’t find on the cygwin page, and so you have to download the dll yourself from here:
http://cygwin.com/snapshots/, take any dll, rename it to cygwin1.dll and use it as before.
The remaining two dlls can be found here, if someone thinks there are licensing issues too, please tell me!
cygwin dlls

If you like my binaries please click on one of the links below:

To clarify things: The money earned will be donated to various open source projects. I’m not trying to make money here. The first donation will of course go to Dave. We only need 4 more € to get the first cash transfer.

Written by benniswelt

August 18, 2006 at 11:42

Veröffentlicht in Main

Tagged with ,

Gentechnik, die neuen Softwarepatente

leave a comment »

Die Gentechnik hat sich in den letzten Jahren eher in der Versenkung befunden und niemand hat sich wirklich damit beschäftigt, da man naiv davon ausging, dass das Essen was man kauft natürlich vom „Bauern nebenan“ angebaut wird und gar nicht schlecht sein kann. Mit dem einsetzenden Bio Boom und des langsamen „Erwachsenwerdens“ der Bevölkerung, quasi eine Entwicklung zum „mündigen“ Käufer hat die Lebensmittel in ein neues Licht gerückt. Plötzlich interessiert man sich dafür, wie die einzelnen Bestandteile der Ernährung angebaut werden, wieviele Pestizide oder andere chemische Stoffe zum Einsatz kommen, unter welchen Bedingungen die Produzenten arbeiten müssen, welchen Einfluss unsere tägliche Geiz-Mentalität auf die Welt wie wir sie kennen hat. Und wir kommen langsam zur Erkenntnis, dass selbst im Nahrungmittelbereich – oder vielleicht auch gerade hier – die Profitmaximierung der Unternehmen vor dem Wohl des Konsumenten stehen. Die Unternehmen forschen kräftig in den Laboren um zu versuchen, die Pflanzen noch schöner, noch größer zu machen, die Pflanzen schneller wachsen zu lassen, sie resistent gegen das Pestizid aus dem eigenen Unternehmen zu machen. Klingt alles ganz nett, ist es aber nicht, denn was dabei zu kurz kommt, ist die Gesundheit der Konsumenten, die Achtung vor der Natur (beim Eingriff in die Gene und beim verantwortungslosen Umgang mit Giften) und zu guter Letzt der Geschmack, das, für mich zumindest, wichtigste bei der Nahrungsaufnahme. Offensichtliche Probleme wie die Wirkung auf Tiere, die Wirkung auf Nutztiere (eine Studie zum BT-Gift hat ergeben, dass die Anzahl der Nutztiere bei BT-Mais erheblich verringert wird und sogar bestimmte Tierarten ausgerottet werden [1]), die Wirkung auf die Natur (einmal in freier Wildbahn ist die gentechnisch veränderte Pflanze unwiderbringlich dem Lauf der Dinge unterworfen, da sie resistenter und stärker als natürliche Pflanzen ist, werden die natürlichen Pflanzen verdrängt. Also führt Gentechnik unweigerlich zu einer Verminderung der Artenvielfalt) und weniger offensichtliche Probleme, wie zum Beispiel Langzeitwirkungen auf Lebewesen (wer haftet für Krankheiten, die erst nach einigen Generationen durch Veränderung der DNA entstehen), werden vergessen, ignoriert und müssen der Profitgier einiger weniger Unternehmen wie Monsanto, Syngenta, Bayer, Nestlé (um nur ein paar zu nennen) weichen.
Bei sovielen negativen Auswirkungen müsste man eigentlich denken, dass die Politiker, die den Auftrag haben den Volkswillen zu vertreten, die Interessen des Volkes zu wahren und die Bürger des Staates zu schützen, sich gegen eine Einführung von Gentechnik wehren. Einige werden schon jetzt laut schreien, dass das Politiker sowieso nichts tun was gut für die Bürger ist und wieder einmal haben sie recht, teilweise zumindest. Wenn man die Antworten der CDU Bundestagsfraktion liest, dann fühlt man sich schnell wieder an die lange und hitzige Debatte um Softwarepatente zurückerinnert. Anscheinend ohne zu denken blubbert das Marketing der Gentechnikindustrie aus den Abgeordneten heraus. Herr Dr. Reinhard Göhner geht sogar soweit und behauptet ohne Gentechnik könnte man die Weltbevölkerung heute und in Zukunft nicht ernähren. Um auf das letzte mal ein wenig näher einzugehen sei gesagt, dass laut World Food Report der Vereinten Nationen derzeit problemlos 12 Milliarden Menschen, also das doppelte der derzeitigen Weltbevölkerung ausreichend mit Nahrungsmittel versorgt werden könnten. Jeder Hungertote auf der Welt, jedes an Hunger sterbende Kind, ist sogesehen eigentlich Mord. Selbst die EU Kommission zweifelt an den angeblich so sicheren Lebenmitteln [2].
Beim neuen Gesetz zur Gentechnik, das Herr Seehofer maßgeblich erstellt, soll unter anderem Haftungsfragen bei Verunreinigung gentechnisch freier Felder regeln. Auch hier wurden zuerst nur die Wünsche der Industrieriesen berücksichtigt und unter großem Protest der Bevölkerung wesentliche Änderungen eingebracht.
Und wieder einmal stelle ich die Frage, warum die Politik bei solchen essentiell wichtigen Themen jedesmal erneut versagt, warum Politiker ab einem bestimmten Machtanteil plötzlich vergessen was für einen Beruf sie ausüben.

[1] Studie zu Mais mit BT Gift
[2] Zweifel der EU Kommission

Written by benniswelt

August 13, 2006 at 16:45

Veröffentlicht in Essen

Tagged with ,

Genbank in Gefahr

leave a comment »

Zum ersten Mal seit 2004 ist in Deutschland wieder ein Freisetzungsversuch mit genmanipuliertem Weizen geplant. Einen entsprechenden Antrag hat das Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) Gatersleben beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gestellt.
Der Versuchsacker liegt in unmittelbarer Nähe zu den Anbauflächen der Genbank im sachsen-anhaltinischen Gatersleben. Dort lagern Hunderte alter Weizensorten, die zur Erhaltung immer wieder im Freiland angebaut werden müssen. Eine gentechnische Verunreinigung dieses Menschheitserbes durch Pollenflug oder Verschleppung durch Tiere wäre ein unersetzlicher Verlust für zukünftige Züchtungsbemühungen.
Das Umweltinstitut in München ruft auf, eine Einwendung gegen den Freisetzungsversuch zu unterschreiben, die beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit eingereicht werden soll.
Hier können Sie die Einwendung als pdf-Datei zum Ausdrucken herunterladen. Bitte unterstützen Sie diese wichige Aktion!

Download Einwendungsvordruck

Bitte helft alle diese undurchdachte Handlungen zu stoppen, unterschreibt die Einwendung und schickt sie ab. Es steht ziemlich viel auf dem Spiel!

Quelle:
Campact.de

Written by benniswelt

August 10, 2006 at 18:30

Veröffentlicht in Essen

Tagged with , ,

Sind unsere Politiker noch zu retten?

leave a comment »

Zuerst geh unser werter Bundeskanzler nach seiner Amtszeit zum russischen Gaskonzern gazprom, nun zieht ihm sein Kollege Schily nach, der „unter anderem wegen der „übereilten Einführung des biometrischen ePasses mit unausgereifter Technologie und ohne parlamentarische Legitimation“ den BigBrother-Lifetime-Award erhalten hat, und „hat Aufsichtsratsmandate bei zwei Firmen angenommen, die auf dem Gebiet der biometrischen Sicherheitstechnik aktiv sind. Während die Byometric Systems AG mit Sitz im bayerischen Mitterfelden auf die Iris-Erkennung spezialisiert ist, bietet SAFE ID Solutions AG (Unterhaching) Hard- und Software-Lösungen für die Personalisierung elektronischer Ausweisdokumente an.“

Manchmal frägt man sich echt, was sich die Politiker bei sowas denken. Haben sie völlig den Bezug zur Realität verloren und merken gar nicht wie ihr Handeln ein Schlag in das Gesicht der Wählerschaft ist oder ist das alles kühles Kalkül? Ich wage es nicht mich für eins der beiden zu entscheiden, auf jeden Fall handelt es sich hier wieder um einen politischen Skandal ohne gleichen.

Quelle:
heise.de

Written by benniswelt

August 10, 2006 at 18:26

Veröffentlicht in Main

Tagged with

UFRaw 0.9 veröffentlicht

leave a comment »

Gut drei Monate nach 0.8.1 erscheint nun UFRaw 0.9. Als Hauptveränderungen zählen die Anzeige von rudimentären Exif Informationen durch exiv2 (u.a. für Canon Kameras), die Veränderung der Highlight Clipping Funktion und eine Möglichkeit eine sogenannte Darkframe subtraction zu machen. Diese Funktion wurde z.B. in der Canon EOS 30D bereits realisiert und steht nun allen zur Verfügung. Man macht eine normale Langzeitbelichtung vom Objekt und eine mit geschlossenem Objektiv und kann so die entstehenden Hotpixel einfach aus dem „echten“ Bild herausrechnen. Weitere Änderungen:

UFRaw-0.9 released, based on DCRaw v8.28.

  • Display EXIF data in user interface.
  • Add darkframe subtraction option.
  • More conservative highlight unclipping.
  • Support filenames in URI format.
  • Some bug corrections.

Windows binary
Sourcecode
CVS Repository

Written by benniswelt

August 8, 2006 at 10:00

Veröffentlicht in Main

Tagged with ,