Bennis Welt

Pirat, Physiker, Free Software Nerd

Archive for Januar 2008

Pervers

with one comment

Gerade hab ich zufällig die Zutatenliste einer Packung Erdnüsse (Farmer) gelesen:

Erdnusskerne,
Salz,
modifizierte Stärke,
Geschmacksverstärker (E621),
Geliermittel (E414),
Dextrose,
Hefepulver,
Weizenstärke,
hydrolisiertes Pflanzeneiweiß,
Zwiebelpulver,
Gewürze und Kräuter,
Farbstoff (E160c),
Aroma,
Pflanzliches Öl

Da muss man ja froh sein, dass die Erdnüsse noch an erster Stelle stehen…

Written by benniswelt

Januar 25, 2008 at 11:07

Veröffentlicht in Main

Tagged with ,

Offizielle Bundestagspetition gegen Gentechnik

with one comment

Zur Zeit läuft auf der Petitionsseite des Bundestags eine gegen Gegentechnik, die man noch bis zum 26. Februar unterzeichnen kann, also weitersagen, verlinken und natürlich unterzeichen!

http://itc.napier.ac.uk/e-Petition/Bundestag/view_petition.asp?PetitionID=603

Mit der Petition soll erreicht werden, dass gentechnisch veränderte Organismen (GVOs) nicht patentiert und in der Land- und Forstwirtschaft ausnahmslos gesetzlich verboten werden.
Mit der Petition soll verhindert werden, dass die biologische Vielfalt in Deutschlands Böden und landwirtschaftlichen Erzeugnissen durch Verunreinigung mit GVOs für immer verloren geht. Das empfindliche ökologische Gleichgewicht aller natürlichen Organismen muß erhalten bleiben.

Begründung:
Unbestreitbare Tatsache ist, daß freigesetzte Organismen nie mehr vollständig aus der Natur rückholbar sind; auch nicht GVOs, die sich nachträglich als große Gefahr erweisen. Sie bleiben nicht auf den Ursprungsort begrenzt, sondern vermehren sich unaufhaltsam.
Bisherige, gentechnische Veränderungen an Lebewesen zeigen, daß die Ergebnisse unvorhersehbar sind, und gentechnische Manipulation in der Landwirtschaft keine zuverlässige Methode darstellt.
Gifthersteller und große Saatgut-Konzerne streben eine weltweite Monopolstellung an. Mittels patentiertem, gentechnisch verändertem Saatgut, das nur einmal auskeimt (Terminator-Technologie) sollen Landwirte von diesen Firmen abhängig werden.
Die gentechnisch veränderten Pflanzen kreuzen sich mit verwandten Wildpflanzen und mit artgleichen Pflanzen aus biologischem Anbau. Dadurch wird bald der gesamte Bestand dieser Art durch Fremdgene mit unbekannten Folgen verunreinigt. Freisetzung gentechnisch veränderter Arten macht jahrzehntelange Züchtungsarbeiten wertlos.
Folgen einer gentechnischen Verunreinigung sind unvorhersehbar und oft nachteilig für Mensch und Natur. Gentechnische Veränderungen können nicht gezielt vorgenommen werden, sondern Arbeiten nach der Methode von Versuch und Irrtum.
Da eine unbeeinträchtigte Koexistenz von natürlichen- und gentechnisch veränderten Arten nicht möglich ist, wären deutsche Bürger am Ende dazu gezwungen, ausschließlich gentechnisch veränderte Landwirtschafts-Produkte zu essen. Eine Wahlfreiheit besteht nicht mehr, sobald alle genetisch unveränderten Produkte verschwunden sind.
Bisherige Reinheitsgebote der Nahrungsmittel können nicht mehr eingehalten werden.
Durch unvorhersehbare Bildung neuartiger Eiweiß-Stoffe in den GVO kann es zum Auftreten neuartiger Allergien kommen.
Die Kombination von Totalherbizid und resistenten Nutzpflanzen erzeugt noch nie dagewesene Mono-kulturen. Die Anfälligkeit dieser Monokulturen gegenüber Krankheiten und Schädlingen wird man mit mehr Gift und gentechnischer Manipulation auszugleichen versuchen – ein Teufelskreis entsteht.
Die Natur wird gegen neue Gifte schnell resistente Arten bilden, so daß man neue Super-Unkräuter heranzüchtet, anstatt sie zu reduzieren.
Gentechnische Manipulation in der Landwirtschaft erzeugt keine nachhaltigen Werte für spätere Generationen, sondern zerstört deren unersetzbare natürliche Lebensgrundlagen.

Written by benniswelt

Januar 23, 2008 at 12:06

Veröffentlicht in Main

Tagged with , ,

Den eigenen Weg, koste es was es wolle?!

with 11 comments

Nachdem man ja als Veganer in der Gesellschaft sowieso schon der Außenseiter ist, der sich gegen Gemeinplätze, Vorurteile, Unverständnis und Intoleranz wehren muss, fällt es zudem noch schwer, wenn man politisch konsumieren will. Ich achte bei Schokolade, Zucker und teilweise auch Tee darauf, dass er aus fairem Handel kommt und wenn möglich auch aus biologischen Anbau. Für mich ist die Sache klar, bessere Bedingungen für die Arbeiter (keine Belastung durch Pestizide, faire Bezahlung, Unabhängigkeit vom Weltmarktdruck), Vorteile für die Umwelt (keine Pestizide, keine Düngemittel, Humuserzeugung statt Vernichtung) und mein Geld kommt da an wo ich es haben will, nicht bei den reichen Vorständen der Discounter.

Das aktuelle Thema sind Schuhe, da ein Kauf Neuer ansteht, für mich ist nach meinem Wissenstand völlig logisch, dass es vegane Schuhe sein werden, die nicht mit Kinderarbeit hergestellt werden sollen und evtl sogar noch fair trade sind, Kriterien die für mich wichtig sind. Aber anstatt Verständnis zu ernsten bekommt man nur erneut wieder nur Verachtung, Abneigung von Personen die einem sehr wichtig sind. Da wird man als Besserwisser beschimpft, wenn man sagt, dass die Schuhe von Puma, Adidas, etc, von schlecht bezahlten Arbeitskräften, meist Frauen oder Kinder, die sich nicht in Gewerkschaften zusammenschließen dürfen, über 12h jeden Tag für einen Hungerlohn arbeiten, hergestellt werden. Woher man das denn wisse, kann ja auch sein, dass es gar nicht stimmt.

Man will das Gegenüber natürlich nicht verletzen und auch nicht beleidigen, aber wenn man soviel gelesen und gesehen hat über das Thema wie ich, dann stellt sich nicht die Frage nach dem Ob, sondern nach dem Warum. V.a. nach dem Warum ist es allen so egal was sie kaufen, solange man damit Hip ist, einen Lebensstil definiert? Warum werden diese ignoranten Leute, die sich nicht die Mühe machen sich zu informieren wie ein Produkt hergestellt wird, sondern sich nur durch eine Marke definieren, wieso werden diese nicht komsich beäugt, wieso der der sich überlegt wie man die Situation verbessern könnte, vekehrte Welt.

Written by benniswelt

Januar 22, 2008 at 20:26

Veröffentlicht in Main

Tagged with , ,