Bennis Welt

Pirat, Physiker, Free Software Nerd

Archive for Februar 2005

Firefox 1.0.2

with 3 comments

Nachdem sich in Version 1.0.1 ein paar Fehler eingeschlichen haben, wird es bald eine neue Version geben. Wie lange diese brauchen wird, kann ich an dieser Stelle noch nicht sagen.

Advertisements

Written by benniswelt

Februar 26, 2005 at 11:56

Veröffentlicht in Main

Update: Softwarepatente (oder der Untergang der Demokratie)

leave a comment »

Nachdem heise.de nachgeforscht hat, stellt sich die Sachlage gott sei dank ein bischen besser dar.

Auch hier wieder Lesestoff (zeit.de)

Written by benniswelt

Februar 25, 2005 at 13:16

Veröffentlicht in Main

Softwarepatente (oder der Untergang der Demokratie)

leave a comment »

Habe gerade eine Mail vom FFII erhalten:

Sehr geehrte/r Unterstützer/in des FFII [1],

am Donnerstag abend ist einem Unterstützer eine Email einer
Künast-Mitarbeiterin zugekommen, in der es heisst „Ich
schreibe Ihnen im Auftrag von Renate Künast. Am 28.02.
wird der ‚Gemeinsame Standpunkt‘ zur Richtlinie über die
Patentierbarkeit computerimplementierter Erfindungen auf dem
Treffen der Agrar- und Fischereiminister formal bestätigt.“
Will man einen A-Punkt abnicken lassen, so wäre der
Montagstermin geschickt gewählt: Die Europaparlamentarier sind
nach einer Sitzung in Straßburg gerade wieder nach Brüssel,
und – so rechnet man sich möglicherweise aus – über das
Wochenende ist die Mobilisierung schwieriger.

Unverzügliches Handeln ist also geboten, deshalb verschicken
wir dieses Rundschreiben schon seit der Nacht, und wir bitten
Sie, über Ihre politischen Kontakte darauf hin zu wirken,
dass die Softwarepatentrichtlinie kein A-Punkt am 28.02. wird.
Andererseits heißt schnelles Handeln auch, dass wir diese Mail
bisher nicht aus einer zweiten Quelle verifizieren konnten,
wir bitten Sie deshalb um Verifikation oder Falsifizierung,
neueste Ergebnisse werden unter

http://wiki.ffii.org/AItemWarning050224De

veröffentlicht (wir bitten Sie, dort nach dem Öffnen dieser
Mail nachzuschauen und eigene Erkenntnisse dort beizutragen.)

Mehr Hintergrund unter

http://wiki.ffii.org/Kuenast050224De

Zusätzlich bietet sich die Aktion „B-Punkt jetzt! – Bananen
ans BMJ“ an. Alles Nötige findet man heute noch im eigenen
Briefpostkasten (Stichwort: Freipaket-Freitag), im Supermarkt
und auf

http://demo.ffii.org/bmjbananen050225/

Darüberhinaus gibt es am Samstag Parteitage, die sich dringend
damit befassen sollten:

http://wiki.ffii.org/GruenerNrwParteitag050226De

Mit freundlichen Grüßen,

Holger Blasum, Christian Cornelssen, Stephan Uhlmann, Jan Wildeboer.
Marc Manthey

Selbst wenn die meisten Parlamete der einzelnen Mitgliedsstaaten dagegen sind, meinen manche Politiker dennoch die Richtilinie durchdrücken zu müssen auf Teufel komm raus. Ich möchte nicht wissen wieviel Geld da fließt oder bereits geflossen ist. Pfui Microsoft, pfui Siemens und pfui an alle anderen Großunternehmen, die für die Richtlinie sind, ich weiss auf jeden Fall von wem ich nichts mehr kauf. Wer mit solch niedrigen Mitteln wie Geld und Arbeitsplätzen(=Angst der Leute) „kämpft“, der ist einfach widerlich.

Written by benniswelt

Februar 25, 2005 at 11:31

Veröffentlicht in Main

Untertitel des Monats…

with one comment

…geht diesmal an web.de, herzlich Glückwunsch, die Kreativität scheint der zweite Name der Angestellten zu sein 😉
Leitfigur

Written by benniswelt

Februar 24, 2005 at 22:19

Veröffentlicht in Main

Kampf gegen die „Broadcast Flag“

leave a comment »

Wie auf doom9 nachzulesen war, hat nun eine Organisation die FCC wegen der sog. Broadcast flag angeklagt. Mit dieser Flag sollen in Zukunft Geräte wie Receiver oder Festplattenrecoder die digitales Fernsehen empfangen können, Sendungen die mit ihr gekennzeichnet sind auch als „geschützt“ aufzeichnen. Das heisst, man kann die Filme dann nur da anschauen wo man sie auf genommen hat und auf Geräten die die flag unterstützen. Man müsste sich also, um die Filme woanders zu sehen, neue Hardware kaufen damit das dann möglich ist. Desweiteren kann man keine Ausschnitte aus Sendungen mehr für irgendwelche Projekte benutzen. Das die Einführung zuerst in den USA geplant ist, bedeutet nicht, dass es auch für uns nicht gefährlich werden kann, denn auch hier steht die Umstellung auf digitales Fernsehen bereits an.

hier noch was auf heise.de

Written by benniswelt

Februar 23, 2005 at 13:11

Veröffentlicht in Main

Die arme Musikindustrie

leave a comment »

http://morgenpost.berlin1.de/content/2005/01/24/wirtschaft/730452.html

Warum hat die Musikbranche in Deutschland solche Probleme?

Es liegt jedenfalls nicht daran, daß die Deutschen keine Musik mehr hören – im Gegenteil. Vielmehr ist durch die technologische Revolution in keinem Land das illegale Brennen und Downloaden so früh zu einem Volkssport geworden wie bei uns.

Echt?, also früher habe ich sehr viele CDs gekauft, weil ich sie wollte und viele gute Lieder draufwaren. Was bekommt man denn heute noch an guter Musik, ein bis drei gute CDs pro Jahr ? Wo sind CDs zu attraktiven Preisen aus dem Ausland von Künstlern die hier keiner kennt. Nein ich will nicht 30-50 € für ne ImportCD zahlen. Wo sind Künstler aus dem Inland die gute Musik machen außer Volksmusik, ok ich sagte gute Musik ;), aber jetzt mal im Ernst, wer will Alexander oder Annett Louisan hören, die nur von Untreue, poppen oder Liebe singen ? Qualität sucht man vergeblich, aber schuld ist der liebe Raubkopierer, der dafür jetzt ja 5 Jahre in den Knast kommen kann (wann kommt Papi wieder…noch 4 mal singen), mehr als mancher Mörder oder Sexualstraftäter bekommt, aber das ist wieder eine andere Sache…

Auch in anderen Ländern gibt es Breitbandleitungen…

Es ist auch eine Mentalitätsfrage. In Deutschland ist Geiz salonfähig, da werden Grenzen zur Illegalität schnell fließend. Ein britischer Musikfan will oft das Original haben und schaut nicht so auf den Preis.

Übersetzt: Die Briten sind so blöd und kaufen die CDs zu völlig weltfremden Preisen ?

Und der Markt für Handy-Töne?

Ist zur Zeit sogar größer als das Online-Geschäft. Wir erwirtschaften mit Klingeltönen schon einen Umsatz im einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Das wird sich mit dem Trend zu Realtones, Originalmusik auf dem Handy, für die wir Musiklabels die Rechte besitzen, noch deutlich steigern lassen.

Da schau an, ich dachte der Industrie gehts so schlecht ? Aber klar, eine deutliche Qualitätsoffensive im Handybereich, Tweety jetzt auch als realtone, klingt noch lebendiger und echter. Oder der besoffene Weihnachtsmann, kotzt jetzt auch in ihrem Handy völlig realistisch.

Dabei ist der Mobile-Markt viel jünger als das Online-Geschäft…

Bei Handy-Klingeltönen hatten die Leute aber von Anfang an kein Problem damit, für die Leistung zu zahlen. Im Internet waren sie dagegen gewohnt, daß alles umsonst ist. Da ist viel Geld verloren gegangen. Aber jetzt scheint die Kostenlosmentalität langsam aus den Köpfen zu verschwinden.

Immer diese Leute die meinen sie wollen nicht 4,99€ für ein Klingentonabo zahlen, aber stimmt ja, wir leben in Deutschland, da „ist Geiz salonfähig, da werden Grenzen zur Illegalität schnell fließend“…

Dafür sind vielen CDs zu teuer. Wann senken Sie die Preise?

Man kann die Preise nicht pauschal senken. Der Preis deckt die Produktions-, Marketing- und Vertriebskosten. Die Künstler, Autoren und Produzenten müssen verdienen, und schließlich will auch der Handel Margen machen. Wir machen uns aber Gedanken über Preisdifferenzierung. Im Markt sind dazu schon Initiativen gestartet worden, auch wir testen einiges aus. Von U2 oder Eminem haben wir schon zwei unterschiedliche CD-Versionen herausgebracht. Dabei kann eine auch durchaus teurer sein, wenn sie einen Mehrwert für den Fan bietet. Ausgewählte Newcomer könnte man dagegen zu einem niedrigeren Einführungspreis anbieten.

Stimmt, die MI will ja schließlich nicht die Künstler ausbeuten. Wie kommt es dann, dass man selbst wenn man 70 Millionen Alben verkauft immer noch Schulden beim Label hat ? etc.

http://www.sozialismus-von-unten.de/lr/artikel_346.html

Und der riesen Spass gleich zu beginn

Herr Briegmann, besitzen Sie einen iPod?

Frank Briegmann: Natürlich.

Selbstverständlich, ist doch Kult und schaut so sexy aus (Zitat Bono). Kann zwar bloß mp3 und aac abspielen, hat sonst nichts besonderes, ist völlig überteuert aber dennoch ist es heutzutage selbstverständlich einen zu haben, sonst ist man ja uncool…

Written by benniswelt

Februar 23, 2005 at 12:00

Veröffentlicht in Main

Und wieder

leave a comment »

http://www.heise.de/newsticker/meldung/56618
http://www.2centsofwisdom.de/pat0012.html
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,341905,00.html

Wenn ich sowas les, bekomm ich die Krise:

Sie ergänzen sich aber auch bei der Lobbyarbeit, wie verschiedene Fälle belegen. Eine Gruppe von Großunternehmen, darunter Philips, soll zuvor bereits europäischen Regierungen damit gedroht haben, sämtliche Softwareentwickler-Stellen aus Europa in Niedriglohnländer auszulagern, wenn die EU den Schutz von Softwarepatenten nicht in ihrem Sinne regelt. Hans Streng, der Leiter des Unternehmensbereiches Software von Philips, wurde im Sommer in dieser Weise von der niederländischen Tageszeitung „Algemeen Dagblad“ zitiert.

Im Januar berichtete die führende polnische Tageszeitung „Gazeta Wyborcza“ über einen Brief, den die polnischen Niederlassungen von Siemens, Nokia, Philips, Ericsson und Alcatel an den polnischen Ministerpräsidenten Marek Belka gerichtet hatten. Der genaue Inhalt des Briefs wurde nicht publiziert, aber er soll angedeutet haben, dass die betreffenden Unternehmen sich ihre Investitionen in Polen nochmals überlegen würden, sollte die polnische Regierung ihren Widerstand gegen die Legalisierung von strengen Softwarepatenten in der EU aufrecht erhalten.

Written by benniswelt

Februar 20, 2005 at 17:12

Veröffentlicht in Main