Bennis Welt

Pirat, Physiker, Free Software Nerd

Archive for Januar 2005

Nominiert für den besten Bild Titel

with one comment

GMX:
hoyzii

Written by benniswelt

Januar 30, 2005 at 11:00

Veröffentlicht in Main

Bill Gates vor 20 Jahren

leave a comment »

für alle dies noch nicht gesehen haben:
Bill Gates vor ka 20 Jahren

und hier die open source antwort 😉

Written by benniswelt

Januar 29, 2005 at 22:43

Veröffentlicht in Main

Lüfteralarm

with one comment

So, nachdem mir die hohen Temperaturen meiner Grafikkarte zu blöd geworden sind, habe ich den passenden Zusatzlüfter zur Heatpipe gekauft. Wie das ganze aussieht, könnt ihr euch selebr anschaun:

lüfter

Das schöne an einem Netzteil welches die Lüfter nach der Gehäusetemperatur ist, dass auch dieser Lüfter unhörbar läuft. Bei offenem Gehäuse kühlt er die Grafikkarte um 20°C von 62°C auf 41°C und bei geschlossenem auf 49-50°C. Das einzige Problem das ich momentan damit habe ist, wenn das Gehäuse zu ist und ich spiele, wird die Luft, die der Lüfter wegbläst direkt auf die CPU geblasen und diese wird so ziemlich heiss, bis der PC wegen Überhitzung abstürzt. Brauche wohl noch Lüftungsschlitze in der Tür.

Written by benniswelt

Januar 29, 2005 at 13:12

Veröffentlicht in Main

Der nächste Wechsel steht an

leave a comment »

Nachdem ich nun seit zwei Jahren sehr gerne Fedora verwendet habe, denke ich ist nun die Zeit gekommen zu wechseln. Nicht das Fedora/Redhat schlecht wäre, aber die Arbeit, die man reinstecken muss, um neue Sachen zu installieren etc. macht es für mich immer uninteressanter. Auch ist es für mich nicht das, was ich als wirklich schnell bezeichnen würde.

Seit ich auf meiner zweite Platte Ubuntu installiert habe, weiss ich was ein gutes System ausmacht. Schnell, einfach upzudaten und es gibt recht viele zusätzliche Packages. Auch die Aktualität und die Stabilität der „development“ Version überzeugt voll und ganz. Wenn mal was nicht funktioniert, gibt es innerhalb von 24h ein Update.
Das einzige Problem was ich damit habe, es liegt nicht an Ubuntu, sondern ist ein allgemeines Problem der x86-64 Versionen. Es gibt kein Firefox Flash plugin mit 64bit Unterstüzung. Danke Macromedia! Ich hoffe doch, dass es zum Erscheinen von XP-64 endlich das lang ersehnte Pluzgin geben wird. Schon traurig dass man wieder auf Microsofts Betriebsystem (BS) warten muss, damit sich ein so großer Hersteller wie Macromedia die Mühe macht, das Plugin für 64bit BSe zu portieren…

btw falls jemand Ubuntu CDs haben will, ich hab noch ein paar hier rumliegen 🙂 Ansonsten selber die Live-CD (von der CD booten, testen, ohne was am System zu verändern) downloaden oder gleich downloaden und instalieren.

Written by benniswelt

Januar 29, 2005 at 13:05

Veröffentlicht in Main

Krankheit ?!

with 3 comments

Gibts eigentlich eine Krankheit mit dem Symptom :

– der erkrankte muss krankhaft HTML Code anschaun bevor er den Inhalt der seite betrachtet

😉

Written by benniswelt

Januar 25, 2005 at 19:44

Veröffentlicht in Main

Softwarepatente, die was weiss ich wievielte…

leave a comment »

Nachdem der EU-Rat nun wieder einer einwöchigen Verlängerungsfrist zugestimmt hat, bleibt Zeit sich noch ein wenig darüber zu informieren, was Softwarepatente eigentlich sind, und was sie mit sichbringen:

http://www.2centsofwisdom.de/pat0002.html

Written by benniswelt

Januar 22, 2005 at 17:25

Veröffentlicht in Main

HTML Editor

leave a comment »

Für alle die sich nicht mit dem Code auseinander setzen und nur Seiten schreiben wollen, dann hab ich genau das richtige für euch: NVU

Dieser Editor erzeugt standard konformen Code und wird in der nächsten Version (0.8) auch XHTML beherrschen!

Written by benniswelt

Januar 22, 2005 at 09:44

Veröffentlicht in Main

braucht die Welt Standards ?

with one comment

Aus gegebenem Anlass mal wieder eine kleine Philosophiestunde. Jede HTML Seite braucht ihren HTML Code, aus dem die Browser lesen, wie die Seite angezeigt wird. Und gerade dieser Code gefällt mir bei vielen Seiten von selbsternannten Web“mastern“ nicht. Wobei wir schon beim heutigen Thema wären. Web Standards. Web Standards wurden eingeführt, damit jede Seite, die den gleichen Code benutzt auch in jedem Browser gleich aussieht. Dazu braucht man Standards an die sich die Browser halten. Was macht man aber nun, wenn verschiedene Browser die Standards verschieden interpretieren. Richtig, entweder schreibt man die Seite für jeden Browser einzeln, was natürlich sehr zeitaufwändig ist oder man hält sich an die Standards und kümmert sich nicht, wie die Browser die Seite anzeigen, die sich nicht an die Standards halten und verärgert alle Benutzer dieser Browser. Kommen wir nun zur heutigen Frage, was ist sinnvoller?

Mit Standards oder ohne, das ist hier die Frage

Das wozu haben wir bereits geklärt, was machen wir jetzt mit den Browsern die sich nicht an die Standards halten. Wie soll die Innovation im Netz voranschreiten, wenn gewisse Hersteller (den Namen muss ich hier nicht extra erwähnen) sich nicht an die Standards halten und das auch nicht in naher Zukunft tun werden (ein neuer IE ist erst mit dem Erscheinen von Longhorn geplant). Viele Webmaster machen es sich nun einfach und schreiben ihre Seite nur für den IE und meinen damit ist die Sache getan. Bis vor einem halben Jahr war dies bestimmt die gängige Einstellung unter vielen, hauptsächlich unerfahrenen Webmastern die mit Frontpage oder Dreamweaver arbeiten und meinen es gäbe nichts außer dem IE. Die Mozilla Suite war und ist, warum auch immer (vielleicht weil sie zuviel zum Browsen nicht benötigte Features enthält (Chatzilla, E-Mail Client, etc.) nicht sehr verbreitet obwohl sie sich seit ihren Entstehen dem Geist des Webs, also dem Web mit Standards, gewidmet hat. Allerdings schaut das ganze seit dem Erscheinen von Firefox grundlegend anders aus. In technologie interessierten Kreisen genießt der Browser bestimmt schon über 50% Marktanteil, aber auch der Durchschnittsmensch beginnt langsam zu realisieren das der IE nicht das Alpha und Omega des Webs ist. Aber es gibt wie bei jedem Fortschritt auch noch ein paar Nachzügler die entweder aus religiösen oder und konservativen Gründen noch den IE behalten wollen (was der Bauer ned kennt, frisst er ned 😉 ). So, nun haben wir zwei potentielle Webbrowser, andere kleine Randgruppen wie Safari, Konqueror oder Opera mal beiseite gelegt. Was machen wir denn nun ? Das einzig richtige wäre, Webseiten standard konform zu schreiben und momentan noch auf Sachen wie position:fixed; zu verzichten, auch wenn das bei vielen Seiten enorm sinnvoll wäre. Der IE lässt einem momentan leider keine Alternative. Das soll aber nicht die Innovation zu Hause, bei den eigenen Projekten einschränken, da kann man ja schonmal die Nutzen der neuen features ausprobieren.

Argumente dagegen, mit Gegenantwort

Als „Argumente“ der Leute, denen Standards nicht wichtig sind, habe ich bisher folgende gehört

der Code ist doch egal, solange die Seite gut auschaut

Hoffentlich denken solche Leute nicht bei allen Bereichen des Lebens so. Man stelle sich nur ein Haus vor (Analogie extra für Frank) das zwar gut ausschaut aber über mir zusammenstürzt wenn ich drin bin…
Hallo, bei HTML Seiten geht es nunmal auch um den Code, der daruntersteckt!

der Code ist doch egal, solange es der IE richtig anzeigt

Wozu braucht man überhaupt Standards, lasst doch jeden „sein Ding machen“ und wir würden heute wahrscheinlich nicht ins Ausland telefonieren können. Was fehlende Standards für Probleme machen sehen wir heute zum Beispiel bei Akkus für alle möglichen Geräte. Jede Firma entwickelt ihr eigenes proprietäres Format und somit kann man den einen Akku eben nur in dem einem Gerät verwenden. Das gleiche gilt bei Spiegelreflexkameras, wozu ein Objektivbajonett das alle benutzen könnten, nein man muss ja wieder sein eigenes bauen. Was das für uns Konsumenten konkret bedeutet sind Mehrkosten, Mehrkosten die sich durch einheitliche Standards vermeiden ließen. Einen guten Ansatz bietet ja der four thirds Standard, der ein einheitliches „offenes“ Bajonett vorsieht, für das dann alle Hersteller Objektive anbieten könnten. Leider haben die Webmaster der Seite allerdings nicht viel von Standards gehalten…

wenn 95% der Besucher den IE benutzen, warum soll ich dann was anderes unterstützen, wäre doch viel zu viel Arbeit

wenn man von der Grundidee ausgeht, dass man für alle Browser einzeln programmieren müsste, dann zieht dieses Argument. Aber leider, bzw. gott sei dank, ist dem nicht so. Denn wenn man sich an die Standards hält und nicht zuviele Neuerungen (position: fixed;oder transparente pngs) einbaut, dann schaut die Seite nämlich in jedem Browser gleich aus und die anfallende Arbeit ist wesentlich geringer als wenn man zuerst mit einer „IE only“ Seite anfängt. Aber erzählt das erst mal jemanden, der meint Frames und Tabellen sind aktuelles HTML Werkzeug…

Kritikpunkte am IE

  • Mangelnde CSS Unterstützung, einfach mal diese Seite im IE und Firefox gleichzeit öffnen und ein wenig testen…
  • transparente pngs kennt der IE gar nicht und macht die transparenz hald einfarbig, wie er grade lustig dazu ist
  • XHTML kennt er nicht, gabs damals hald noch nicht als er geschrieben wurde, wozu updaten 😉
  • Popups und Spyware bekommt man mit dem IE automatisch installiert

Vorteile von ordentlichem Code

Die Vorteile von XHTML + CSS liegen klar auf der Hand:

  • Inhalt und Design sind getrennt, macht das Editieren eines Teils wesentlich einfacher
  • Der Code ist viel übersichtlicher, da man keine Tabellen etc. fürs Design braucht
  • Man hält sich an Standards und bietet somit dem Benutzer die beste Möglichekeit die Seite zu genießen

Man könnte sicher noch viel mehr dazu schreiben, aber ich wills für heute mal dabei belassen und freue mich schon auf die Kommentare 😀

Zu folgenden Themen könnte ich noch was schreiben, falls Interesse besteht: Effektiv HTML schreiben, CSS richtig einsetzen, Usability und evtl noch Accessability, aber da kenn ich mich ned gut genug aus. Evtl. Perfektionismus und die resultierende Akzeptanz in der Gesellschaft (themenübergreifend ;))

Written by benniswelt

Januar 21, 2005 at 19:48

Veröffentlicht in Main

Demokratie ?!?

Nachdem Polen im letzten Jahr die Absegnung der Softwarepatentlinie im Agrar- und Fischereirat (ja, genau die richtigen um ein solch wichtiges Thema zu verhandeln…) verhindert hat, soll der gleiche Beschluss erneut im Agrar- und Fischereirat besprochen werden, ohne Veränderungen des Papiers. Polen wird sich nun nach Lobbyarbeit der großen Konzerne oder Druck der EU (Kürzung der Subventionen bei erneutem Widerstand ?) nicht mehr dagegen stellen.

Da frage ich mich schon wozu wir überhaupt Demokratie brauchen, wenn es sie an sich doch gar nicht gibt. Wenn ein Beschluss nicht durchkommt wird er solange wieder auf die Tagesordnung gestellt bis es den Abgeordneten zu blöd wird und sie zustimmen. Wer muss da schon auf die allseitige Ablehnung der Richtlinie Rücksicht nehmen (u.a. haben sich alle Fraktionen des Bundestags gegen die momentane Fassung der Richtlinie ausgesprochen). Mich als Neuwähler enttäuscht sowas und veranlasst mich dazu an dem gegenwärtigen System zu zweifeln. Wozu soll ich denn noch wählen gehen, wenn es sowieso nichts bringt, bzw. die Politiker auf große Firmen und ihren Geldbeutel mehr hören als auf die, die sie vertreten sollten. Pfui!

Hier zum weiterlesen.

Written by benniswelt

Januar 20, 2005 at 11:16

Veröffentlicht in Main

Meine Reise ist vorbei

Nachdem ich nun mehrere online Bilderdienste ausprobiert habe, werde ich nun bei ofoto.de bleiben, da dort die Bilder einfach so aussehen wie an meinem PC und auch die Qualität stimmt (keine kaputten Bilder wie bei pixum.de). Das ganze hat natürlich seinen Preis, aber wenn ich denke, was gibt es schöneres als sich über gute Bilder zu freuen und seine Nerven für andere Sachen zu sparen :).

Falls jemand von euch den Service mal unverbindlich nutzen will, bei der Neuanmeldung bekommt ihr 10 Fotos umsonst und mit folgendem Gutscheincode noch 5 zusätzlich. Der Gutschein ist nur bis zum 15. April und bei Neuanmeldung gültig. Versandkosten sind 1,69€. Also macht je Foto (10×15) nur 11,3 Cent! Hier der Code: „806352“

Written by benniswelt

Januar 17, 2005 at 12:13

Veröffentlicht in Main