Bennis Welt

Pirat, Physiker, Free Software Nerd

Archive for April 2008

Frage an die Video Experten

leave a comment »

Habe gerade versucht meine Wii an meinen TFT anzuschließen, dabei habe ich folgende Hardwarekette:

Wii -> normales s-video cinch kabel gelb, weiß, rot -> Yamaha RX-550 -> Komponenten auf D-Sub Kabel -> IIyama ProLite E481S

Das Video Signal kommt aber nicht an, der Verstärker ist so eingestellt, dass er das Video Signal am Komponentenausgang ausgibt. Wo liegt nun das Problem, kann mein TFT mit dem Signal nichts anfangen?

Written by benniswelt

April 30, 2008 at 17:05

Veröffentlicht in Main

Tagged with , , ,

DCRaw 8.86/1.402 Binaries

leave a comment »

Newer binaries available!

Dave changed the following:

1.402:

  • Added SONY A300 (dcraw’s 300th camera!), fixed camera WB on the A200.
  • Set model-specific saturation levels in adobe_coeff().

1.401:

  • Support the Olympus E-420.

1.400:

  • Support the Canon EOS 450D, Nikon D60, and Fuji S100FS.
  • Copied new matrices from Adobe DNG Converter 4.4.
  • sRAW support in 1.393 broke Fuji DNG files, now fixed.

If you like my binaries please click on the advertisement below or buy at a shop listed under „Sponsoren“. The collected money will be donated to various open source projects.

If someone wants to advertise here, contact me and we can arrange the details.

This time big thanks go out to Christoph for helping me out with compiling and spotting some mistakes.

Written by benniswelt

April 29, 2008 at 19:20

Veröffentlicht in Main

Tagged with , ,

Weißer Mann spricht mit gespaltener Zunge

with 5 comments

Anders kann ich mir nicht erklären, dass Herr Seehofer gerade aufgrund der anstehenden Nahrungsmittelknappheit den Bauern nach dem Mund redet und tiefphilosophische Sprüche wie

Denen geht es in erster Linie doch um eine Gewinnmaximierung und nicht um die Versorgung der Menschen

oder

Es kann doch nicht sein, dass in den USA im wesentlichen nur noch ein Konzern Saatgut anbietet. Die Landwirte dort werden doch erpresst und die Entwicklungsländer auch.

raus haut. Das Beste finde ich jedoch folgendes:

Die großen Konzerne und Finanzanleger beherrschen die Szene und denen muss man in die Parade fahren. Wir brauchen hier keine industrielle, sondern eine bäuerliche Landwirtschaft.

Dazu kann ich nur sagen: Danke! Danke Herr Seehofer, dass Sie sich so vehement gegen die Einführung der Gentechnik einsetzen und unsere Bauern vor der industriellen Landwirtschaft schützen! Danke Herr Seehofer, dass das Erste was Sie in Ihrer Amtszeit getan haben, die Zulassung von gentechnisch veränderten Mais war. Danke Herr Seehofer, dass Sie das Anbauverbot für Mon810 kurz vor der Aussaat wieder aufgehoben haben! Danke, dass Sie unser Verbraucherschutzminister sind, der weiß, wie man die Interessen der Bauern vertritt!

Quelle:
sueddeutsche.de

Written by benniswelt

April 20, 2008 at 12:24

Veröffentlicht in Main

Tagged with , ,

faire Elektronik

leave a comment »

gerade entdeckt:

http://makeitfair.org/-1?set_language=de

makeITfair ist ein europäisches Projekt, das sich mit der Elektronikindustrie, insbesondere mit der Produktion von elektronischen Konsumgütern wie Mobiltelefonen, Laptops und MP3-Playern, kritisch auseinandersetzt. Wir wollen junge Leute aus Europa über die miserablen Arbeitsbedingungen und die massiven Umweltprobleme informieren, die weltweit mit der Herstellung unserer Elektronikgeräte verbunden sind.
Vor allem wollen wir junge Menschen dazu aufrufen, selbst aktiv zu werden, um diese Missstände zu verbessern. Gemeinsam können wir die großen Elektronikunternehmen dazu bringen, ihre Verantwortung wahrzunehmen und so die schlechten Arbeitsbedingungen und die verheerenden Umweltbelastungen in ihrer gesamten Produktionskette zu beseitigen.

Man kann sich auf der Seite informieren und z.B. eine E-Mail an Hersteller schicken.

Written by benniswelt

April 17, 2008 at 08:35

Veröffentlicht in Main

Tagged with , , ,

bio in allen bereichen

leave a comment »

Hab mich gerade zu organic computing angemeldet 😉

Written by benniswelt

April 13, 2008 at 18:16

Veröffentlicht in Main

Tagged with ,

Europaparlamentsabgeordnete stellen Anfrage an EU Kommission bzgl. öffentlicher Aufträge für Microsoft

with one comment

Die Grünen Europaparlementsabgeordneten Heide Rühle und ihr französischer Kollege Alain Lipietz haben heute eine Anfrage an die EU Kommission gestellt, die sich mit der Vergabe öffentlicher Aufträge beschäftigt. Artikel 93 der EU-Haushaltsordnung¹ sieht vor, dass Bieter, die eine schwere Verfehlung begangen haben und rechtskräftig verurteilt wurden, von Vergabeverfahren auszuschließen sind. Da Microsoft bereits zu mehreren Millionenstrafen von der EU verurteilt wurde, müsste laut Rühle und Lipietz, Microsoft gemäß der Bestimmungen von der Vergabe öffentlicher Aufträge ausgeschlossen werden und die Europäischen Institutionen künftig auf Microsoft-Produkte verzichten.

Es bleibt abzuwarten, ob die Kommission dies genau so sieht und sich an ihre eigenen Regeln hält.

[1] VERORDNUNG (EG, Euratom) Nr. 1605/2002 DES RATES vom 25. Juni 2002 über die Haushaltsordnung für den Gesamthaushaltsplan der Europäischen Gemeinschaften, Artikel 93 (b) und (c)

Quelle: Referent von Frau Rühle, Andreas Bühler
Anfrage von Heide Rühle, Alain Lipietz

Written by benniswelt

April 9, 2008 at 18:17

Veröffentlicht in Main

Tagged with , ,

Meine Antwort

with 5 comments

Bezüglich meines letzen Beitrags:

Sehr geehrter Herr Rossmanith,

vielen Dank für Ihre Antwort vom 9.4.2008.

Bezüglich Ihrer Mail vom 13.11.2007 kann ich nur sagen, dass Ihnen anhand der Inhalte meiner E-Mail sicherlich ersichtlich gewesen sein musste, dass ich keine Aufklärung benötige, was die Vorratsdatenspeicherung betrifft. Auf meine Fragen, die alle ernst gemeint waren und ich eine ehrliche Antwort erwartet hätte, wurde nicht eingegangen, also war die Antwort für mich, sagen wir redundant.

Mir war sehr bewusst, dass das Bundesverfassungsgericht demnächst über den Eilantrag entscheiden wird, bin ich doch Mitkläger bei der „Massenverfassungsklage“. Ich wollte aber nicht wissen, was das Bundesverfassungsgericht entscheidet, sondern wie die Politiker, die dem Gesetz zugestimmt haben, darüber empfinden. Da Sie zu diesem Zeitpunkt noch Bundestagsabgeordneter meines Wahlkreises waren, hat mich Ihre Meinung besonders interessiert.

Und man kann die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes auch anders, keineswegs als Bestätigung des Gesetzes deuten. Der Eilantrag schränkt die wichtigen Punkte ein und da das Thema so wichtig ist, wird die Gesamtheit nicht in einem Eilverfahren entschieden, sondern ausführlich und durchdacht, was ich sehr begrüße. Und da nicht nur ich, sondern viele Politiker, Verbände, Vereine und Gruppierungen dieses Gesetz für verfassungswidrig halten, steht die Chance gut, dass das Gesetz Ende dieses Jahres komplett gekippt wird.

Und wie die lange geheimgehaltene Studie [1,2] des Max-Planck-Instituts für Strafrecht belegt, nutzt die Vorratsdatenspeicherung der Strafverfolgung kaum. Gut kaum ist mehr als nichts, aber ob „kaum“ die verdachtsunabhängige Überwachung jedes Bürgers rechtfertigt, halte ich für sehr fragwürdig.

Ich finde es immer noch eine äußerst bedenkliche Situation, dass das Bundesverfassungsgericht aktuell viele Gesetze kippt, die voreilig und unrechtmäßig in die Rechte der Bürger eingreifen.

Mit freundlichen Grüßen
Benjamin Lebsanft

[1] http://www.vorratsdatenspeicherung.de/images/mpi-gutachten.pdf
[2] http://www.heise.de/newsticker/Studie-Vorratsdatenspeicherung-nutzt-der-Strafverfolgung-kaum–/meldung/105150

Written by benniswelt

April 9, 2008 at 16:03

Veröffentlicht in Main

Tagged with ,

Antwort von Herrn Rossmanith

leave a comment »

Bezugnehmend auf meinen Beitrag vom 8.12., hat Herr Rossmanith nun nach einem halben Jahr mir geantwortet, persönlich, da kann man das halbe Jahr schonmal entschuldigen, wenn man direkte Antworten bekommt.

Sehr geehrter Herr Lebsanft,

ich danke Ihnen für Ihr elektronisches Schreiben vom 13. November 2007, erneut die Vorratsdatenspeicherung betreffend.

Ihre E-Mails vom 26.11.2007 und 08.12.2007 habe ich ebenfalls zur Kenntnis genommen. Zum einen hatte ich Ihnen am 13. November 2007 eine ausführliche und keineswegs inhaltslose Antwort zukommen lassen und andererseits war auch Ihnen zu diesem Zeitpunkt sicherlich bekannt, dass das Bundesverfassungsgericht alsbald über einen Eilantrag in Sachen Vorratsdatenspeicherung entscheiden wird.

Das Bundesverfassungsgericht hat nun am 19. März 2008 über einen Eilantrag in dieser Sache entschieden und dabei begrüßenswerterweise die mit dem Gesetz zur Neuregelung der Telekommunikationsüberwachung eingeführten Regelungen über die Vorratsdatenspeicherung im Kern zunächst bestätigt.

Der Beschluss des Bundesverfassungsgerichts stellt eine vorläufige Entscheidung im Rahmen eines einstweiligen Anordnungsverfahrens dar. Ein endgültiges Urteil steht noch aus. Dennoch hat das Bundesverfassungsgericht die gesetzgeberische Entscheidung, dass in bestimmten Fällen schwerwiegender Straftaten ein Eingriff in das Fernmeldegeheimnis aus Art. 10 GG unverzichtbar sei, unbeanstandet gelassen. Es hat auch zugestanden, dass die Vorratsdatenspeicherung und der darauf gründende Verkehrsdatenabruf zur Aufklärung solcher Straftaten erforderliche und geeignete Ermittlungsinstrumente sind.

Das Bundesverfassungsgericht hat der Bundesregierung aufgegeben, im weiteren Verlauf des Verfahrens einen Bericht über die praktischen Auswirkungen der Vorratsdatenspeicherung vorzulegen. Soweit das
Bundesverfassungsgericht die Nutzung von Verkehrsdaten zur Ermittlung von Straftaten, die mittels Telekommunikation begangen worden sind, zunächst ausgesetzt hat, wird die Bundesregierung im Zusammenhang mit dieser Berichtspflicht auch deutlich zu machen haben, weshalb Straftaten, die mittels Telekommunikation begangenen werden, nur dadurch aufgeklärt werden können, dass auch ein Zugriff auf im Rahmen dieser Telekommunikation angefallene Daten möglich ist. Es wäre jedenfalls befremdlich, wenn insoweit ein ständig größer werdendes Deliktsfeld auf Dauer faktisch straffrei gestellt würde.

Mit freundlichen Grüßen
Kurt Rossmanith, MdB

Written by benniswelt

April 9, 2008 at 15:46

Veröffentlicht in Main

Tagged with ,

Spenden für das Libre Graphics Meeting 2008

leave a comment »

Mittlerweile haben die Spenden schon fast die 4000$ Grenze überschritten, und die Community ist somit zu einem Silber Sponsor geworden.

Wer gerne GIMP, Inkscape, Blender oder andere Open Source Grafikanwendungen nutzt und einen Beitrag zur Weiterentwicklung leisten will, kann das durch eine kleine Spende. Die Treffen der Entwickler und Benutzer stellen die einzige Möglichkeit dar, in den Kontakt mit der Community zu kommen und die letzten LGMs waren sehr produktiv!

Support the Libre Graphics Meeting and make a donation at www.pledgie.com !

Written by benniswelt

April 8, 2008 at 19:03

Veröffentlicht in Main

Tagged with ,

Tag #2 in Augsburg

with 2 comments

Tag #1 war erfolgreich. Habe vormittags schon einen Weltladen, einen Bioladen und einen Biosupermarkt angeschaut, mich eingebürgert, ich werde mein Allgäu vermissen, und Nachmittags einkaufen. Abends war ich mit Daniel, Barbara, Daniels Bruder und seiner Freundin, in einem irish pub, wo Montagsabend immer Rätselabend ist und man seine Allgemeinbildung testen und verbessern kann, war sehr schön
Notizen: Augsburg mag keine Inline Skater und keine Fahrräder, warum sonst ist überall Kopfsteinpflaster und andersweitige Schikanen, doch dazu später in einer seperaten Fotoreportage 😉 Weggehen am ersten Abend für gut befunden. Alleine, ohne Leute im Haus, schlafen noch etwas komisch 😉

Tag #2 hat mit einem lecker Frühstück, der Bäcker ist etwa 50 Meter von hier weg, begonnen, danach habe ich nach Adresse und Müllentsorgung gefragt und bin nun ein paar Probleme los. Dann war ich einkaufen (warum gibt es nur entweder „billige“ schlechte Gemüseschäler oder teure?). Hab mich dann aber doch für Qualität entschieden, der schlechte war für die Leistung einfach zu teuer. Als ich die Veräuferin gefragt hab, ob ich die Verpackungen da lassen kann, hat sie mich erst mal komisch angeschaut, dann einen Blick auf den Mülleimer geworfen und dann genickt. Im erdgeschoss gab es wenigstens Möglichkeiten den Müll zu trennen, ich glaube das hat sie nicht gemacht. Mit einem traurigen Auge (wegen der Mülltrennung) und einem fröhlichen (sinnlose Verpackungen bleiben im Laden) bin ich dann in einen T-Punkt und wollte ein Headset für mein S68. Als die nette Frau mich dann darauf aufmerksam gemacht hat, dass Siemens keine Handys mehr produziert (nicht wahr ;)), hat sie mir auch noch gesagt, dass ich sowas wohl nur noch im Internet finde. Gesagt getan doch bei einem eBay Händler eingekauft, was ich eigentlich ja nicht wollte… Auf dem Rückweg zum Wohnheim hab ich dann noch Matthias getroffen und mich nett mit ihm unterhalten. Wen man nicht alles trifft 🙂
Jetzt gehts nach dem Essen erst mal an die Uni, Geld verdienen…

Written by benniswelt

April 8, 2008 at 11:25

Veröffentlicht in Main

Tagged with ,