Bennis Welt

Pirat, Physiker, Free Software Nerd

Posts Tagged ‘Diaspora

Proteste gegen SOPA/PIPA

leave a comment »

Heute ist mein monumentaler Tag in der Geschichte des Internets. Weltweit beteiligen sich viele Seiten an einem Protest gegen zwei US Gesetzesvorhaben (SOPA, PIPA). Die Menge der Seiten und prominente Teilnehmer wie Google, Wikipedia, die Seite des CCC, Diaspora, Greenpeace, Piratenpartei, Grüne, Lady Gaga, Peter Gabriel, XDA Developers etc. dürften diesen Generalstreik vermutlich zum größten Streik der Internetgeschichte werden lassen.

Ich mag dazu gar nicht viel schreiben, da sich Leser meines Blogs vermutlich schon mit der Thematik befasst haben, oder schon anderswo darüber geschrieben haben. Wer Leute in oder aus den USA kennt, sollte sie darüber aufklären und sie dazu auffordern, sich an die jeweiligen Abgeordneten zu wenden. Es ist sehr wichtig!

Advertisements

Written by benniswelt

Januar 18, 2012 at 15:28

Wie Twitter die politische Stimmung zensiert

leave a comment »

Für alle, die noch meinen, Twitter sei das Web 3.0 und eine neue Kommunikation, dem möchte ich an dieser Stelle sagen, dass egal wo man zentrale Kommunikation findet, der Druck etwas zu zensieren manchmal unerträglich groß wird. Sei es durch Anfragen der Regierungen, Geheimdienste etc.

So auch bei Twitter. Man fragt sich schon, warum der #occupywallstreet Hashtag (Was ist ein Hashtag?) nicht trending topic ist, wo doch so viele Leute gerade darüber schreiben. Schaut man sich eine Trendmap an, also eine Karte wo die Hashtag Trends dargestellt werden, sieht man ganz deutlich, dass überall, bis auf die USA, #occupywallstreet trending topic ist:


Quelle

Man fragt sich zurecht, was sonst noch alles zensiert wird, was man als Bürger nicht lesen sollte. Für mich ist das auf jeden Fall ein Grund nicht zu Twitter zu gehen, sondern bei Identi.ca oder Diaspora* unterwegs zu sein.

Quelle:
http://blog.alexanderhiggins.com/2011/09/29/trendsmap-proves-scary-twitter-censorship-occupywallstreet-trending-topics-72701/

Verwandte Blogeinträge:
Alternativen zu Facebook (Diaspora*)
Schöne neue Welt – Warum wir uns über soziale Netze Gedanken machen sollten

Written by benniswelt

Oktober 3, 2011 at 06:39

Alternativen zu Facebook

with 3 comments

In den letzten Tagen findet man in den Medien hauptsächliche negative Artikel zu Facebook. Seit die Zeitleiste eingeführt wurde, zweifeln immer mehr Leute daran, ob es sinnvoll ist, einem Unternehmen sein ganzes Leben inklusive Fotos, Vorlieben und Freunden zu überlassen.

Das Problem, gibt es überhaupt eine Alternative? Soziale Netzwerke sind aus unserem Leben sicher nicht mehr heraus zu denken, der Kontakt mit Freunden, spontane Kommunikation mit vielen gleichzeitig, der einfache Weg Fotos zu zeigen und die Verwaltung vieler Kontakte spricht sicherlich für die Verwendung sozialer Netzwerke, wenn man dabei das soziale Leben außerhalb des Internets gleichsam mit seiner Aufmerksamkeit beglückt.

Aber ja, es gibt Alternativen, die mit der Datensammelwut aufräumen und die persönlichen Daten wieder dahin zurückgeben, wo sie hingehören, zum Benutzer. Das derzeit vielversprechenste soziale Netzwerk in der Entwicklung ist sicherlich Diaspora*. Dabei handelt es sich um ein free-software-Projekt, sprich jeder kann den Programmcode anschauen und verändern, wenn er mag.

Das Netzwerk ist im Gegensatz zu Facebook oder Google+ dezentral aufgebaut. Am einfachsten kann man sich das mit der Entwicklung von E-Mail Adressen vorstellen. Früher konnte man anderen Leuten E-Mails nur schreiben, wenn sie beim gleichen E-Mail-Anbieter waren, wie man selbst. Sprich Facebook/Google+ kann man in diesem Bild also nur nutzen, wenn man eine Facebook/Google+-E-Mail-Adresse besitzt und man kann mit dieser E-Mail Adresse nur wieder an Facebook/Google+-Mitglieder E-Mails schreiben und sonst niemanden. Bei Diaspora* ist das Netzwerk so aufgebaut, wie wir E-Mail heutzutage kennen, jeder kann einen anderen Diaspora*-Anbieter benutzen oder sogar selber zu einem werden. Zwischen diesen vielen Anbietern ist es problemlos sich E-Mails zu schicken.

Der Vorteil davon liegt auf der Hand. Wenn man selbst zu einem Diaspora*-Anbieter wird, in der Diaspora* Welt nennt man das einen Pod betreiben, kann man seine eigenen Daten bei sich speichern und kontrollieren, was mit den Daten passiert. Vertraut man einem anderen Anbieter, kann man sich auch problemlos dort ein Benutzerkonto anlegen und mit allen anderen Diaspora* Mitgliedern kommunizieren. Wer also größte Datensicherheit haben will, sollte selber zum Diaspora-Anbieter werden. Wie das geht, steht hier.

Diaspora Mitglied Dennis hat dazu ein schönes Einführungsvideo gemacht:

Das Hauptnetzwerk joindiaspora.com ist derzeit nur über eine Einladung zu erreichen. Da Diaspora* aber ja, wie oben erwähnt, dezentral ist, kann man sich bei vielen verschiedenen Anbietern registrieren. Die prominentesten deutschen Anbieter sind wohl Geraspora.de und Diasp.de.

Probiert es einfach aus, die Leute dort sind sehr offen und freundlich!

Verwandte Blogeinträge:
Linksammlung zum Thema Facebook
Facebook Account dauerhaft löschen
Schöne neue Welt – Warum wir uns über soziale Netze Gedanken machen sollten

Written by benniswelt

Oktober 1, 2011 at 07:57