Bennis Welt

Pirat, Physiker, Free Software Nerd

OpenStreetMap, die freie Wiki-Weltkarte

leave a comment »

Ich hoffe dieser Artikel wird einer von mehreren in dem es um freies Wissen, den offenen Zugang dazu und die Verwendung dessen gehen soll. Den Anfang macht OpenStreetMap, da es für mich gerade das Lieblingshobby schlechthin ist und absolut süchtig macht. Doch zuersteinmal, was ist OpenStreetMap (kurz: OSM) eigentlich? Auf OpenStreetMap.de liest man in der Zusammenfassung:

OpenStreetMap ist ein im Jahre 2004 gegründetes Projekt mit dem Ziel, eine freie Weltkarte zu erschaffen. Wir sammeln weltweit Daten über Straßen, Eisenbahnen, Flüsse, Wälder, Häuser und alles andere, was gemeinhin auf Karten zu sehen ist. Weil wir die Daten selbst erheben und nicht aus existierenden Karten abmalen, haben wir selbst auch alle Rechte daran. Die OpenStreetMap-Daten darf jeder lizenzkostenfrei einsetzen und beliebig weiterverarbeiten.

Persönlicher Bezug

Als ich 2007 das erste Mal von OpenStreetMap gehört habe, war die Karte in Deutschland gerade im Entstehen und war an den meisten Stellen noch leer und weiß. Ich dachte mir, eine weitere Weltkarte braucht doch keiner, es gibt doch GoogleMaps und wieso sollten Leute da überhaupt mitmachen und Straßen, Wälder etc. eintragen. Außerdem gibt es bei Google doch Satellitenfotos, da brauch ich keine Karte die Straßen und Wälder nur als bunte Linie zeigt. Damit war die Sache für mich (erstmal) gegessen.

Als ich 2009 allerdings eine Fahrradtour plante stellte sich schnell heraus, dass in Sachen Genauigkeit, Detailreichtum und Aktualität kein besseres kostenfreies und offen lizensiertes Kartenmaterial vorhanden war. Ich habe mir die Karte in meiner Region angesehen, es war schon viel da, aber es fehlte auch noch ziemlich viel. In diesem Moment stand für mich fest, da musst du mitmachen, du brauchst ein GPS Gerät und dann verbesserst du dein Dorf und machst dort die beste Karte, die es dafür gibt.

Die Fahrradtour war der beste Anlass dafür mir ein GPS Gerät zu kaufen. Meine Mutter meinte noch, dass ich mir doch lieber gedruckte Karten kaufen solle. Aber mein Plan stand fest, ich wollte keine Karte eines kleinen Bereichs, sondern möglich viel Kartenmaterial, das zu jeder Zeit auf meinem GPS Gerät verfügbar ist und mich zudem nichts kosten soll. Da ich zudem ein großer Fan von freiem Wissen und Wissensaustausch bin, gab es nichts mehr daran zu rütteln, ein GPS Gerät musste her.

Nach Beschäftigung mit den verschiedenen Herstellern, fiel die Wahl schnell auf ein Garmin Gerät, da es nur für Garmin Geräte Informationen zum verwendeten Kartenformat gab und man somit eigene Karten auf OSM Basis für das Gerät erzeugen kann (Downloadmöglichkeiten hier). Andere Hersteller wollen natürlich an ihren eigenen Karten verdienen und haben kein Interesse daran, ihre Spezifikationen zu veröffentlichen. Dies wird sich aber ändern, sobald OSM die beste Karte ist und man an kommerziellen Karten nichts mehr verdienen kann. In vielen Bereichen ist OSM ja schon heutzutage die beste verfügbare Karte.

Funktionsweise

Aber wie genau funktioniert OSM jetzt genau. Es ist im Prinzip ganz einfach, man stellt an seinem GPS Gerät ein, dass es die Strecke die man fährt aufzeichnen soll, lädt diese Spur in einen Editor (es gibt entweder den Onlineeditor direkt auf osm.org -> edit, oder Offlineeditoren wie JOSM oder Merkaartor), zeichnet diese nach und sagt dem Editor dann noch was es war. Das kann z.B. ein Feldweg oder eine Hauptstraße sein, ein Fußweg, ein Parkplatz etc. Anschließend lädt man die Daten wieder zurück auf den Server und schon sind die Daten in der OSM Datenbank. Bevor die Veränderungen auf der Hauptseite jedoch erscheinen, müssen die betreffenden Bereiche neugerechnet werden und das kann je nach Last der Server ein paar Minuten oder auch schon mal einen ganzen Tag dauern. Diese sollte aber nicht verunsichern.

Qualität im Vergleich zu Google

Um Euch mal zu zeigen, wo OSM seine Vorteile ausspielen kann, habe ich einen kleinen Vergleich von ein paar Gebieten vorbereitet:


Bild: © Google 2011, Kartendaten © 2011 Tele Atlas

Das ist der Siebentischwald in Augsburg bei Google, nun im Vergleich dazu in OpenStreetMap:


Bild: © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA 2.0

Wie Ihr seht, sieht man alle Waldwege, die Flächennutzung ist wesentlich besser zu erkennen, man sieht Bachverläufe und sogar die Häuserumrisse mit vielen Hausnummern gibt es in Augsburg schon. Der ambitionierte Jogger oder Radfahrer kann seine Runden damit also viel besser planen! Auch für Geocacher eignet sich OSM hervorragend.

Noch ein Beispiel:

Bild: © Google 2011, Kartendaten © 2011 Tele Atlas


Bild: © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA 2.0

Auf der Google Karte sieht man den Zoo gar nicht, wohingegen auf OSM jedes Gehege einzeln eingetragen ist! Doch hier ist noch nicht Schluss mit der Datenvielfalt. Auf öpnvkarte.de kann man sich z.B. den Verlauf von Bus-, Straßenbahn- und Zuglinien ansehen. Das Ganze schaut dann so aus:


Bild: © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA 2.0

Aber auch hier ist noch nicht Schluss, doch wenn man alle in der Datenbank verfügbaren bzw. von Menschen eingetragenen Sachen anzeigen wollen würde, hätte man sehr schnell eine total überladene Karte. Für einen kleinen Ausflug, was sonst noch in der Datenbank vorhanden ist, seien Sitzbänke, Mülleimer, Laternen, Bäume, Ärzte, viel mehr Geschäfte, als die angezeigten, erwähnt. Der Fantasie sind also keine Grenzen gesetzt.

Man könnte an dieser Stelle noch viel mehr erzählen, doch ich denke, für einen kleinen Einblick hat es gereicht. Wer selber mitmachen will, findet direkt auf openstreetmap.de eine Übersicht aller regelmäßigen Treffen lokaler Mapper. Wer selber einfach mal loslegen will, kann sich auf openstreetmap.org oben rechts bei „sign up“ ein Profil erstellen. Nützliche Information findet man auch im Wiki. Einen Routenplaner gibt es ebenso. Wer selber Karten erstellen will, sei auf das Buch von Frederik Ramm und Jochen Topf verwiesen.

Falls ich was vergessen haben sollte, könnt ihr auch gerne direkt hier fragen.

Wem dieser Artikel gefallen hat, darf mich gerne flattrn:

Flattr this

Advertisements

Written by benniswelt

April 20, 2011 um 20:01

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: