Bennis Welt

Pirat, Physiker, Free Software Nerd

Earthlings

with 13 comments

Habe gerade Earthlings fertig geschaut, nachdem ich den Film vor zwei Jahren nach 25 Minuten wegen psychischen Stresses und Belastung abbrechen musste. Diesmal war es nicht einfacher für mich, aber ich habe mich überwunden, weil ich die Fakten und Bilder diesmal komplett verarbeiten wollte.
Der Film und der gezeigte Umgang des Menschen mit Tieren, sei es zur Nahrungsmittelproduktion, zur Kleidungsproduktion oder für wissenschaftliche Zwecke zeigt mir mal wieder, wie abartig und pervers wir als „Krone der Schöpfung“ mit Lebewesen umgehen, wie abgestumpft wir schon sein müssen und kein Mitfühlvermögen mehr haben, anders kann ich mir keinen plausiblen Grund vorstellen, warum jemand überzeugt Fleisch essen oder Lederprodukte tragen kann, wenn er von diesen Bedingungen weiß.

Nehmt euch die eineinhalb Stunden Zeit und schaut euch den Film an, aber seid gewarnt, es ist nicht so schön steril, wie es in Galileo und anderen Sendungen gezeigt wird.

Written by benniswelt

Dezember 25, 2008 um 15:36

Veröffentlicht in Main

Tagged with , ,

13 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Und was ist mit Fleisch von glücklichen Kühen?

    Monika

    Dezember 27, 2008 at 11:14

  2. Die Frage ist halt, ob Kühe, die biologisch/artgerecht gehalten werden wirklich glücklich sind, wenn sie, ebenso wie ihre Artgenossen, nur deswegen gehalten werden. um am Ende zu sterben, damit wir unsere Lust am Geschmack befriedigen können.

    benniswelt

    Dezember 27, 2008 at 15:28

  3. aber der Mensch braucht doch nunmal bestimmte Vitamine aus Fleisch. Vorallem wird ansonsten der Mann (Jäger!) weichlich!

    Horst

    Dezember 27, 2008 at 16:02

    • Man(n) wird ja nur groß und stark wenn man Fleisch isst😉 So ein Quatsch. Und im Supermarkt „jagen“ kann die Frau heute auch.

      benniswelt

      Dezember 27, 2008 at 16:31

  4. Amerikanische Evolutionsbiologen haben aber erwiesen dass das Essen des Fleisches zum Wachstumd es Hirnes geführt hat (Katze schlau, Hund schlau, Kuh: Dumm), genauso ist das beim Menschen auch. Nur durch die gemeinsame Jagd und anschließendes genußvolles Fleischessen konnten sich die stärksten durchsetzen und sich über die Tiere erheben. Würden wir kein Fleisch essen würden wir heute noch auf Bäumen sitzen und Angst vor Tigern haben. Fleisch steht für Fortschritt und Fortschritt ist der Sinn des Lebens!

    Horst

    Dezember 27, 2008 at 16:47

  5. Weiterhin ist doch das auf Fleisch verzichten ein Wohlstandsphänomen. Das können sich vielleicht ein paar Grüne Bonzen leisten, die in ihrem kreativen Beruf jegliche Männlichkeit verloren haben. Der arbeitende Mann vom Bau braucht einfach energiereiche und gesunde Nahrung. Die Hartz IV Mutter kann sich auf das Einkaufen im Biomarkt nicht leisten, da kommt es auf Quantität an. Aber die Ökos wollen diese noch weiter piesaken und werfen ihnen auch noch ihre Ernährung vor, und wollen alle nach ihrem eigenen Vorbild formen – verweichlicht. Die kommen sich nur wie was besseres vor, und wollen jetzt den Beherrschten vorschreiben wo sie rauchen und was sie essen dürfen! Was für eine Überheblichkeit!

    Horst

    Dezember 27, 2008 at 17:01

  6. Wieso haben dann vegetarische Kindern einen durchschnittlichen IQ der höher ist als bei Fleischessern? Und wenn die Zerstörung des Planeten Fortschritt ist, dann haben wir wohl unterschiedliche Auffassungen von Fortschritt.
    Schau dir die veganen Sportler an, die veganen Bodybuilder, also an Energie mangelt es sicher ned und zahlreiche Studien belegen, dass durch eine vorwiegend pflanzliche Ernährung viele Krankheitsrisiken drastisch gesenkt werden können.
    Außerdem, was hat es mit Verweichlichung zu tun, wenn man sich Gedanken über die Ausbeutung des Planeten und der Mitgeschöpfe macht? Ich mein, wenn wir unseren Fleischkonsum weiter steigern und noch mehr Massenhaltung einführen, wird der Planet so nicht die Menschen ernähren können, weil die Getreideproduktion für das Tier und den Menschen in direkter Konkurrenz stehen und der Umweg über das Tier sehr ineffizient ist.

    Und natürlich gibt es Hartz 4 Empfänger die auf die Qualität ihrer Nahrung achten, ohne Fleisch lebt es sich ohnehin billiger, selbst mit Bio Lebensmitteln.

    Argumente wie Fleisch ist männlich und bringt Energie sind Argumente die an die Emotionen gehen aber jeder Tatsache entbehren und v.a. ist es absolut unmännlich für mich, wenn ich den Planeten nicht für meine Kinder bewahren kann, Vaterinstinkt weißt. Und wenn du weiter Links zu PR Agenturen postest, muss ich leider die Diskussion abbrechen.

    benniswelt

    Dezember 27, 2008 at 17:10

  7. das mit dem höheren IQ hat nix mit vegetarismus zu tun, das liegt lediglich daran, dass das Kinder von Ökoschnöseln sind, die sich neben dem vegetarischen Essen und dem Liegefahrrad eben auch noch Zeit für ihre Kinder und eine Nachhilfelehrerin leisten können. Für so kompetent hätte ich dich in Statistikfragen gehalten.

    DIe Krankheitsrisiken, díe du nennst, betreffen doch lediglich die Ökoschnösel, die kriegen dann eben keine Atherienverkalkung mehr – genau wie ich sage : Wohlstandsprobleme.

    Die Welt ist groß genug, um uns alle mit Fleisch zu versorgen, man kann ja einfach aus Algen Tierfutter machen, wen interessiert hier die Effizienz?

    ok, entschuldige die Links, die werde ich natürlich entfernen. Aber Marketingagenturen sind doch dafür da, Wissen allen verfügbar zu machen! Ich finde die CMA (vertritt unsere Bauern!) macht einen guten Job.

    Die effekten des Fleischessens zeigen sich erst einige Generationenn später, was meinst du, wer sich durchsetzt, im ewigen struggle for survival? Natürlich die Fleischesser! Wir sollten dankbar sein, dass die Mutter Natur uns so leckere Speisen serviert.

    Und

    Horst

    Dezember 27, 2008 at 17:25

  8. entschuldige die Rechtschreibfehler, ich war etwas erregt.

    Horst

    Dezember 27, 2008 at 17:26

  9. Danke für die Beleidigungen, ich bin Physik Student und bezeichne mich ned als Ökoschnösel, sondern als jemanden, der sich Gedanken macht über die Welt.

    Und deine Ignoranz sprengt echt Bände, gehst du mit Scheuklappen durchs Leben? Effizienz ist so ziemlich das Einzige das wir brauchen um in Zukunft noch weiter leben zu können.

    Wir im Westen leben auf Kosten der Armen, nehmen denen Getreide weg, damit unsere Tiere genug zu essen haben, damit wir unsere Lust am Geschmack befriedigen können und du kommst hier mit Steinzeitargumenten, dass wir Fleisch zum Überleben brauchen. Jeder vernünftige Ernährungsberater erzählt dir das glatte Gegenteil.

    Und noch was, das hauptsächliche Wohlstandsproblem ist heutzutage wohl, dass Fleisch viel zu billig ist und sich unser Konsum im Vergleich zu den 30er Jahren im zweistelligen Bereich vervielfacht hat. Gegen den Sonntagsbraten spricht außer den ethischen Gründen eigentlich nicht so viel und dann wären abscheuliche Dinge wie Massentierhaltung gar nicht nötig.

    benniswelt

    Dezember 27, 2008 at 17:35

  10. Vegetarismus ein Wohlstandsproblem zu nennen, das hab ich bisher noch nicht gehört. Der Verzicht auf Fleisch hat grundsätzlich nichts mit dem Erwerb von biologischen Lebensmitteln zu tun, auch wenn dies bei Menschen, die sich über diese Problematik Gedanken machen, oft Hand in Hand geht. Abgesehen davon ist es auch durchaus möglich, sich mit wenig finanziellen Mitteln biologisch zu ernähren, es stellt womöglich einen Verzicht auf Dinge in anderen Lebensbereichen dar, den viele nicht bereit sind in Kauf zu nehmen. Unser Verhältnis zu Lebensmitteln sollte sich grundsätzlich wieder ändern und ihnen der Wert beigemessen werden, den sie für unser Leben und unsere Gesundheit haben.
    Wie Benni bereits angedeutet hat, ist im Gegenteil die Massentierhaltung eine Folge des zunehmenden Wohlstandes, der Anspruch der Menschen, jederzeit über möglichst billiges Fleisch verfügen zu können hat zu dieser rücksichtslosen und brutalen verhaltensweise gegenüber den Tieren geführt.

    Ich finde es etwas müßig darüber zu streiten, ob der Mensch nun Fleisch essen sollte oder nicht und wie viel dies zur Entwicklung unserer Intelligenz im Zuge der Evolution beigetragen hat. Aber nicht zu leugnen ist die Tatsache, dass wir unsere heutige „Intelligenz“ dafür benutzen, die Erde und alle uns „unterlegenen“ Spezies uns Untertan zu machen und auszubeuten. Dies führt früher oder später zur Vernichtung des Lebensraums Erde – ist das intelligent? Ich tue mir schwer damit, den Menschen als die „Krone der Schöpfung“ zu sehen, wenn er im Begriff ist, sich selbst zu zerstören.

    „Die Welt ist groß genug, um uns alle mit Fleisch zu versorgen“ – diese Behauptung ist schlichtweg falsch. In den nächsten Jahren wird es hauptsächlich in den Entwicklungsländern zu einer Bevölkerungsexplosion kommen. Schon jetzt sterben täglich Tausende von Menschen an Unterernährung, dieses Problem wird sich drastisch verschlimmern. Auf unserem Planeten werden genug Lebensmittel hergestellt, um die gesamte Weltbevölkerung mehrfach ausreichend damit zu versorgen. Nur nutzen die westlichen Industrienationen große Flächen z.B. im Regenwald (der extra dafür abgeholzt wird) für den Anbau von Getreide als Futtermittel, um sich mit viel und billigem Fleisch versorgen zu können. Dieses Getreide fehlt in den Ländern der Dritten Welt als Nahrungsmittel. Wenn es nicht mal möglich ist, diese Menschen mit dem Grundnahrungsmittel Getreide zu versorgen, wo soll man die Flächen für einen so gewaltigen Anbau herholen, um alle zusätzlich mit Fleisch versorgen zu können? Algen als Tierfutter zu verwenden, davon hab ich noch nie was gehört. Aber auch diese Methode würde wahrscheinlich eine große Belastung für das Ökosystem des Meeres darstellen.

    Ich habe grundsätzlich nichts gegen gelegentlichen Fleischkonsum, nur ist ein radikales umdenken von nöten: Von Quantität zu Qualität. Ignorante Beiträge wie der von Horst zeigen, dass wir immer noch weit davon entfernt sind.

    Karin

    Dezember 30, 2008 at 13:45

  11. Ich kann mit Kühen sprechen: Sie sind glücklich, denn sie glauben, dass es für sie eine Form von Reinkarnation ist, gegessen zu werden! Fleischkonsum ist also unbedenklich!

    Monika

    Dezember 31, 2008 at 11:44

  12. Auf was für lustige Ideen Fleischesser kommen, um das zu rechtfertigen was sie tun, erstaunlich und amüsant zugleich.

    benniswelt

    Januar 2, 2009 at 18:47


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: