Bennis Welt

Pirat, Physiker, Free Software Nerd

Bill Gates hier, Bill Gates da, Bill Gates überall

with 12 comments

Ich kann es nicht mehr hören. Falls ihr es noch nicht im Radio-/Fernsehprogramm eures Vertrauens mitbekommen habt, wird Bill Gates 2008 zurücktreten und sich nur noch karitativen Aktivitäten widmen. Schön und gut, aber das machen andere Leute auch und v.a. Leute die ihr Geld nicht durch Ausnutzung einer Monopolstellung erhalten. Ich finde es unverantwortlich von den Medien diese gratis Werbung zu senden. Bei wirklich wichtigen Dingen wie etwa Softwarepatenten und Vorratsdatenspeicherung wird gar nichts berichtet und bei Themen wie der BND Affaire, die ja hauptsächlich die Pressefreiheit angreift nur minimal bis überhaupt nicht. Warum ist das so, wollen die Leute wirklich so „verarscht“ werden? Und warum scheren sich die Medien so einen Dreck um ihre eigentlichen Pflichten?

Advertisements

Written by benniswelt

Juni 16, 2006 um 08:10

Veröffentlicht in Main

Tagged with

12 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Benni was du da betreibst ist Polemik!!!
    Mr. Gates hat das meiste seines Geldes gemacht bevor er Monopolist war und Windows noch am kommen war. Sein Geld hat er klug vermehrt und nicht durch Microsoft erhalten. Das Microsoft Milliarden auf der hohen Kante hat durch die Ausnutzung des Monopols mag ja sein. Aber die Mrd. von Gates und seine Stiftung ( die größte der Welt im übrigen) sind erarbeitet und geschickt gesteuert. Also lass Bill in Ruhe!

    JF

    Juni 17, 2006 at 23:13

  2. Nicht ganz:
    http://www.vanwensveen.nl/rants/microsoft/IhateMS.html

    Es geht mir hier auch eigentlich nur um die einseitige Berichterstattung, da nur Windows in den Medien kommt sonst nichts, was andere Leute wie Mark Shuttleworth o.ä. machen ist denen total egal und wenn Bill kommt, dann reißen sich alle um die Berichterstattung oder „gratis Werbung“.

    Benni

    Juni 18, 2006 at 19:21

  3. Im Oktober vergangenen Jahres feierte er seinen 50. Geburtstag. Mit seiner Stiftung, der Bill & Melinda Gates Foundation, wurden Gates und seine Frau Melinda zu den generösesten Spendern; im Jahr 2005 kürte das Nachrichtenmagazin Time deswegen Bill und Melinda Gates zu „Personen des Jahres“. Die Stiftung verfügt über ein Vermögen von rund 29 Milliarden Dollar und konzentriert sich in ihrer Arbeit auf die Bereitstellung von Impfstoffen für arme Länder in Afrika und Asien. Bis zu seinem Tod will Gates nach eigenen Aussagen 90 bis 95 Prozent seines Gesamtvermögens spenden, 10 Millionen Dollar des Vermögens will er jedem seiner Kinder zukommen lassen. Mit seiner Frau Melinda und drei Kindern lebt Gates bei Redmond am Lake Washington.

    JF

    Juni 20, 2006 at 01:01

  4. Ja?

    Benni

    Juni 20, 2006 at 06:44

  5. 95% Spenden ist doch sehr ehrenwert.
    Seine Kinder kommen recht erbärmlich weg 🙂
    Und da er seit 12 Jahren der reichste Mann ist,
    hat er den Grundstein seines Vermögen ohne Monopolmacht von Windows erwirtschaftet. Also lass Bill, der wohl wirklich ein sozialer Mensch ist in Ruhe und hacke auf Microsoft rum. Das sind nämlich zwei paar Stiefel

    JF

    Juni 20, 2006 at 09:52

  6. Hast du meinen Beitrag überhaupt gelesen? Ich kritisiere nicht Bill sondern die Medien.

    Benni

    Juni 20, 2006 at 14:33

  7. Benni wrote:
    „Schön und gut, aber das machen andere Leute auch und v.a. Leute die ihr Geld nicht durch Ausnutzung einer Monopolstellung erhalten.“

    Sorry aber da ist indirekt ein Angriff drin!
    Ja und lesen kann ich auch!

    JF

    Juni 20, 2006 at 15:26

  8. Und an diesem Satz halte ich auch fest, dass es andere Leute gibt, die das komplett aus Überzeugung tun.

    btw. aktivier endlich mal cookies für unsere Seite ^^

    Benni

    Juni 20, 2006 at 16:55

  9. Wieso kann er das nicht aus kompletter Überzeugung machen?
    Nur weil er als Geschäftsmann cleverer war als die meisten anderen? Heist erfolgreich unsozial? Finds dreist sowas zu behaupten!

    Cookies activated!

    JF

    Juni 20, 2006 at 20:00

  10. Er mag ein toller Geschäftsmann gewesen sein, aber innovativ und erfinderisch war er auf keinen Fall. Und irgendwann heisst erfolgreich unsozial, sonst könnte man nie so viel Geld machen. Gut in Ausnahmefällen nicht, aber in den meisten Fällen. Aber ob das was Bill am Anfang gemacht hat genial oder unsozial war kann ich nicht so eindeutig sagen.

    Benni

    Juni 20, 2006 at 20:24

  11. Wenn Bill keine Ausnahme ist wer dann!
    Und innovativ kann man auch auf Vermarktung beziehen und nicht nur auf Quellcodes! Ich glaub du gönnst es ihm nicht weil Dir seine Firma und Ihre Methoden nicht gefallen

    JF

    Juni 20, 2006 at 20:27

  12. Weiss nicht ob ich ihm es nicht gönne. Ich habe nur immer etwas gegen Personenkult wie er in der heutigen Zeit betrieben wird. Kannst ja mal den Link oben lesen, weiss nicht was ihn besonders macht, er hatte einfach nur Glück.
    Und nochmal, es ging mir bei dem Beitrag eigentlich gar nicht um seine Person.

    Benni

    Juni 21, 2006 at 06:10


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: