Bennis Welt

Pirat, Physiker, Free Software Nerd

Handyverbot an bayerischen Schulen

with one comment

Wie manche von euch bestimmt wissen, wurde an allen Schulen in Bayern ein Handyverbot erlassen, um die Verbreitung von Gewalt- und Pornovideos zu unterbinden. Vielleicht fragt ihr euch so wie ich, was das ganze bewirken soll, außer die Verlagerung des Tauschortes. Ich halte das für puren Reaktionismus. Gewaltvideos an bayerischen Schulen, pfui, das muss da weg. Anstatt, dass man die Ursachen bekämpft, die Eltern näher in die Schule einbezieht und mit ihnen einen Plan ausarbeitet den Kindern zu erklären, dass das was sie machen falsch ist, lässt man die Kinder fallen und weiterhin das machen was sie nicht sollten und ist glücklich, dass das nicht mehr an unseren Schulen passiert (oder auf dem Klo, heimlich in einer dunklen Ecke, …) und somit nicht mehr in der Presse mit diesen in Verbindung gebracht wird.

Advertisements

Written by benniswelt

April 7, 2006 um 08:14

Veröffentlicht in Main

Tagged with

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Klar behebt das Handyverbot das Problem nicht und die Aktion ist ziemlich sinnlos, aber ich finde dass es da bei der Erziehung zu Hause mangelt und die kann die Regierung nicht übernehmen. Um in den Schulen grundlegend was zu ändern müsste man mehr und vor allem speziell qualifizierte Lehrer für individuellere Betreuung einstellen. Das müsste die Regierung halt jetzt endlich mal in die Hand nehmen, aber da ist so ein kleines flinkes Handyverbot natürlich schneller erlassen um die Leute vorerst ruhig zu stellen.

    Karin

    April 7, 2006 at 14:01


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: