Bennis Welt

Pirat, Physiker, Free Software Nerd

braucht die Welt Standards ?

with one comment

Aus gegebenem Anlass mal wieder eine kleine Philosophiestunde. Jede HTML Seite braucht ihren HTML Code, aus dem die Browser lesen, wie die Seite angezeigt wird. Und gerade dieser Code gefällt mir bei vielen Seiten von selbsternannten Web“mastern“ nicht. Wobei wir schon beim heutigen Thema wären. Web Standards. Web Standards wurden eingeführt, damit jede Seite, die den gleichen Code benutzt auch in jedem Browser gleich aussieht. Dazu braucht man Standards an die sich die Browser halten. Was macht man aber nun, wenn verschiedene Browser die Standards verschieden interpretieren. Richtig, entweder schreibt man die Seite für jeden Browser einzeln, was natürlich sehr zeitaufwändig ist oder man hält sich an die Standards und kümmert sich nicht, wie die Browser die Seite anzeigen, die sich nicht an die Standards halten und verärgert alle Benutzer dieser Browser. Kommen wir nun zur heutigen Frage, was ist sinnvoller?

Mit Standards oder ohne, das ist hier die Frage

Das wozu haben wir bereits geklärt, was machen wir jetzt mit den Browsern die sich nicht an die Standards halten. Wie soll die Innovation im Netz voranschreiten, wenn gewisse Hersteller (den Namen muss ich hier nicht extra erwähnen) sich nicht an die Standards halten und das auch nicht in naher Zukunft tun werden (ein neuer IE ist erst mit dem Erscheinen von Longhorn geplant). Viele Webmaster machen es sich nun einfach und schreiben ihre Seite nur für den IE und meinen damit ist die Sache getan. Bis vor einem halben Jahr war dies bestimmt die gängige Einstellung unter vielen, hauptsächlich unerfahrenen Webmastern die mit Frontpage oder Dreamweaver arbeiten und meinen es gäbe nichts außer dem IE. Die Mozilla Suite war und ist, warum auch immer (vielleicht weil sie zuviel zum Browsen nicht benötigte Features enthält (Chatzilla, E-Mail Client, etc.) nicht sehr verbreitet obwohl sie sich seit ihren Entstehen dem Geist des Webs, also dem Web mit Standards, gewidmet hat. Allerdings schaut das ganze seit dem Erscheinen von Firefox grundlegend anders aus. In technologie interessierten Kreisen genießt der Browser bestimmt schon über 50% Marktanteil, aber auch der Durchschnittsmensch beginnt langsam zu realisieren das der IE nicht das Alpha und Omega des Webs ist. Aber es gibt wie bei jedem Fortschritt auch noch ein paar Nachzügler die entweder aus religiösen oder und konservativen Gründen noch den IE behalten wollen (was der Bauer ned kennt, frisst er ned😉 ). So, nun haben wir zwei potentielle Webbrowser, andere kleine Randgruppen wie Safari, Konqueror oder Opera mal beiseite gelegt. Was machen wir denn nun ? Das einzig richtige wäre, Webseiten standard konform zu schreiben und momentan noch auf Sachen wie position:fixed; zu verzichten, auch wenn das bei vielen Seiten enorm sinnvoll wäre. Der IE lässt einem momentan leider keine Alternative. Das soll aber nicht die Innovation zu Hause, bei den eigenen Projekten einschränken, da kann man ja schonmal die Nutzen der neuen features ausprobieren.

Argumente dagegen, mit Gegenantwort

Als „Argumente“ der Leute, denen Standards nicht wichtig sind, habe ich bisher folgende gehört

der Code ist doch egal, solange die Seite gut auschaut

Hoffentlich denken solche Leute nicht bei allen Bereichen des Lebens so. Man stelle sich nur ein Haus vor (Analogie extra für Frank) das zwar gut ausschaut aber über mir zusammenstürzt wenn ich drin bin…
Hallo, bei HTML Seiten geht es nunmal auch um den Code, der daruntersteckt!

der Code ist doch egal, solange es der IE richtig anzeigt

Wozu braucht man überhaupt Standards, lasst doch jeden „sein Ding machen“ und wir würden heute wahrscheinlich nicht ins Ausland telefonieren können. Was fehlende Standards für Probleme machen sehen wir heute zum Beispiel bei Akkus für alle möglichen Geräte. Jede Firma entwickelt ihr eigenes proprietäres Format und somit kann man den einen Akku eben nur in dem einem Gerät verwenden. Das gleiche gilt bei Spiegelreflexkameras, wozu ein Objektivbajonett das alle benutzen könnten, nein man muss ja wieder sein eigenes bauen. Was das für uns Konsumenten konkret bedeutet sind Mehrkosten, Mehrkosten die sich durch einheitliche Standards vermeiden ließen. Einen guten Ansatz bietet ja der four thirds Standard, der ein einheitliches „offenes“ Bajonett vorsieht, für das dann alle Hersteller Objektive anbieten könnten. Leider haben die Webmaster der Seite allerdings nicht viel von Standards gehalten…

wenn 95% der Besucher den IE benutzen, warum soll ich dann was anderes unterstützen, wäre doch viel zu viel Arbeit

wenn man von der Grundidee ausgeht, dass man für alle Browser einzeln programmieren müsste, dann zieht dieses Argument. Aber leider, bzw. gott sei dank, ist dem nicht so. Denn wenn man sich an die Standards hält und nicht zuviele Neuerungen (position: fixed;oder transparente pngs) einbaut, dann schaut die Seite nämlich in jedem Browser gleich aus und die anfallende Arbeit ist wesentlich geringer als wenn man zuerst mit einer „IE only“ Seite anfängt. Aber erzählt das erst mal jemanden, der meint Frames und Tabellen sind aktuelles HTML Werkzeug…

Kritikpunkte am IE

  • Mangelnde CSS Unterstützung, einfach mal diese Seite im IE und Firefox gleichzeit öffnen und ein wenig testen…
  • transparente pngs kennt der IE gar nicht und macht die transparenz hald einfarbig, wie er grade lustig dazu ist
  • XHTML kennt er nicht, gabs damals hald noch nicht als er geschrieben wurde, wozu updaten😉
  • Popups und Spyware bekommt man mit dem IE automatisch installiert

Vorteile von ordentlichem Code

Die Vorteile von XHTML + CSS liegen klar auf der Hand:

  • Inhalt und Design sind getrennt, macht das Editieren eines Teils wesentlich einfacher
  • Der Code ist viel übersichtlicher, da man keine Tabellen etc. fürs Design braucht
  • Man hält sich an Standards und bietet somit dem Benutzer die beste Möglichekeit die Seite zu genießen

Man könnte sicher noch viel mehr dazu schreiben, aber ich wills für heute mal dabei belassen und freue mich schon auf die Kommentare😀

Zu folgenden Themen könnte ich noch was schreiben, falls Interesse besteht: Effektiv HTML schreiben, CSS richtig einsetzen, Usability und evtl noch Accessability, aber da kenn ich mich ned gut genug aus. Evtl. Perfektionismus und die resultierende Akzeptanz in der Gesellschaft (themenübergreifend ;))

Written by benniswelt

Januar 21, 2005 um 19:48

Veröffentlicht in Main

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. super, einfach mal das was die ie-fangemeinde braucht, ich gehöre nicht dazu!
    firefix rulzzzzzzzzz
    aber echt respekt super kommentar

    morti

    März 5, 2005 at 21:27


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: